Art-Direction, Webdesign und Grafiker / Strategie, Kunst und Design

Blog

Typographie

Das Ampersand

Ein Artikel von .

Ein kurzer Besuch bei dem &-Zeichen

Das » ist sicher eine der schönsten Ligaturen. . Klassisch, modern, geschwungen, einfach … Es gibt unzählige großartige Variationen. Grund genug, einmal den Spuren des Ampersand zu folgen und es an seinem Arbeitsplatz zu besuchen.

Graffito in Pompeji
Graffito in Pompeji
ca. 79 n. Chr.
ca. 79 n. Chr.

Das käufmännische »Und«, oder Et-Zeichen wird in der Typografie auch Ampersand genannt. Eines der ersten Beispiele des Et-Zeichens taucht auf einem Graffito aus Pompeji auf. Es stammt aus dem Jahre 79 n. Chr. Es besteht aus den beiden Großbuchstaben » und » in frührömischer Schrift.

Woher kommt das Ampersand?

Marcus Tullius Tiro
Marcus Tullius Tiro

Die Erfindung des kaufmännischen »&«-Zeichens lässt sich bis auf Marcus Tullius Tiro, den Sekretär und Sklaven Ciceros zurückverfolgen. Als Tiro freigelassen wurde, vollendete er, anstatt fortzulaufen die Aufzeichnung von Ciceros Texten. Ungefähr um 63 v. Chr. entwarf Tiro auch sein eigenes System von Abkürzungen zur Beschleunigung seines Schreibens. Seine schriftlichen Aufzeichnungen, wurden später als »Tironian notes« (Tirioanische Notizen) bekannt. Die Originale überlebten die Zeit bis heute nicht und wurden leider alle zerstört.

Das von Tiro entwickelte System allerdings fand bis ins 11. Jahrhundert Verwendung. Deshalb gilt Tiro heute als Vater der römischen Kurzschrift. Ab der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts wurde das kaufmännische »&« von Schreibern bereits sehr häufig gebraucht. Ungefähr ab Mitte des 15. Jahrhunderts dann auch durch die ersten Drucker.

»&« – als grafisches Symbol

Das Ampersand ist das grafische Symbol für das Lateinische et (und). Bevor sich das heutige et cetera (Lateinisch für »und so weiter«) einbürgerte schrieben die Menschen die Zeichen &c anstatt dem heute üblichen etc., usw. …

Das Ampersand kam früher in fast allen europäischen Schriftsprachen vor. Es existiert daher in verschiedensten typographischen Ausprägungen:

Ampersand Varianten
Ampersand Varianten

In der Typographie wurden die & Zeichen früher häufig auch wechselhaft eingesetzt um die Literatur abwechslungsreich und spannender zu gestalten. Zwischen dem extravagant gekrümmten kaufmännischen Beispiel auf der linken Seite und dem gewöhnlichen auf der rechten Seite findet man zalhreiche Mischformen.

ampersand_texte_489x329
Quelle: Fabritio Caroso. Venetia. 1600. Nobiltà di dame del sr. Fabritio Caroso da Sermoneta…

Aus der großen Formenvielfalt ist in den meisten Schriftarten heutzutage nur noch das bekannte »&« – Zeichen übriggeblieben.

ampersand_in_usual_fontstyles

Dass es auch noch anders geht zeigen folgende Beispiele einiger zeitgenössischer Schriftarten:

 

ampersand_in_creative_styles

An diesen Beispielen wird deutlich, weshalb sich das »&«-Zeichen zu einem Liebling vieler Schriftgestalter entwickelte.

Die Bildung des »&«-Zeichens

Wenn man ein Blatt Papier zur Hand nimmt und ein paarmal ein »et« zeichnet, dann sieht man, daß sich das »&« viel leichter reproduzieren lässt, weil es weniger Bewegungen und Ansätze beim Zeichnen erfordert.

Früher verwendeten die Menschen manchmal auch eine 8 und ein spationiertes kleines c um das »&« zu bilden.

8c ∼ &

Praktischer Nutzen des Ampersand

Zeichenrichtung des Et-Zeichens
Zeichenrichtung des Et-Zeichens

Im Text wird das Ampersand heute regulär nicht mehr verwendet. Im Deutschen wird es offiziell nur noch in Firmennamen eingesetzt. Als Schriftgestalter kann man dadurch Firmenamen deutlich kompakter darstellen. Man spart die Darstellung von drei Buchstabenzeichen und hat zusätzlich den Vorteil, dass es sich bei dieser Ligatur um ein Zeichen in Versalhöhe handelt.

Dieses sieht in gemischten Kombinationen aus Groß- und Kleinbuchstaben häufig schöner und kompakter aus.

 

Mustermann GmbH & Co.KG
Mustermann & Friends

Bildung des Et-Zeichens

&
Et-Zeichen
Shift+6
⇧+6
U+0026

Da Firmennamen potenziell immer auch in großen Formaten dargestellt werden müßen (Ladenschilder, Außenwerbung, Messe etc.) empfiehlt es sich, hier ein besonders schönes auszuwählen. Auch die Darstellung einer spannenden Kursiven Variante kann optisch sehr gut aussehen.

Das Et-Zeichen ist Bestandteil nahezu jedes Zeichensatzes. Deswegen kann es sehr leicht über die nebenstehenden Tastenkombinationen aufgerufen werden.

Sonstige Verwendung

In einigen Programmiersprachen ist das »&« ein Operator (boolsches und) bzw. eine Adressreferenzierung. In HTML wird mit dem Ampersand der Beginn einer kodierten Zeichenentität markiert:

& amp;

Das & in der Typographie

Neben den vielen schönen typographischen »&«-Variationen verschiedener Schrifttypen gibt es einen weiteren Vorteil bei der Verwendung von &-Zeichen.

Ein weiterer Vorteil von »&« ist die interlinguale Auszeichnung. Das Ampersand wird in jeder Sprache gleich interepretiert und sofort als »und« verstanden. Man spart sich also die Darstellung verschiedener Variationen … und …, … and …., 且 [且] qiě … etc.

Meiner Meinung nach bietet sich der Einsatz deshalb ganz einfach dort an, wo es Sinn macht. Aus Platzmangel in Tabellen oder in Listen mit Stichwörtern. Im Deutschen kann man natürlich auch die Abkürzung u. verwenden.

 

Die verwendeten Schriften findet man hier:
Schriften finden

Noch mehr Ampersand-Variationen:
http://ampersandampersand.tumblr.com/

 

 

 

 

Abgelegt in: Typographie Datum: 20. Juni 2013 Erstellt von Stephan Bender

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dok: Ben.design TypographieDas Ampersand