Art-Direction, Webdesign und Grafiker / Strategie, Kunst und Design

Blog

Web Design

Wissenswertes zu den Themen Webdesign, Science-Fiction, Interaktives und UI/UIX Design.

Verhängnisvolles Webdesign

Webdesign bezahlt, Template bekommen

Wenn in früheren Zeiten Künstler den Auftrag erhielten ein bestimmtes Werk anzufertigen, so war dies zuallererst eine große Ehre. Immerhin setzte man damit großes Vertrauen in die Fähigkeiten des Künstlers. Was passierte aber, wenn sich später herausstellte, daß der Künstler die fertige Arbeit eines unwissenden Dritten dreist als eigenes Werk ausgegeben hatte? Höchstwahrscheinlich wurde er mit Schande vom Hof gejagt. Immerhin war seine Ehre anschließend stark beschädigt. Schwer vorstellbar, dass dieser Typ in seinem Beruf noch einen Fuß auf den Boden bekommen hätte.

Heutzutage zählen jedoch gerade Firmen, die ähnliche Methoden anwenden zu den erfolgreichsten Anbietern. Wie kann das sein?

Weiter lesen: „Verhängnisvolles Webdesign“

Weshalb ein Pixel nicht immer ein Pixel ist

Der Viewport Meta-Tag

zur geräteabhängigen Darstellung von Websites

In der Ära mobiler Devices ist es mitlerweile fast schon selbstverständlich, die Website „responsive“ auszuliefern. Dadurch lassen sich verschiedene Darstellungen voneinander unabhängig für unterschiedliche Endgeräte optimieren.

Im Web gibt es zahlreiche Anwendungen, die mittels iframe die „responsive“ Darstellung jeder beliebigen Website simulieren. (Beispiel: mattkersley.com) Diese Ansichten sind für einen ersten Eindruck nützlich. Sie spiegeln jedoch nicht das tatsächliche Ergebnis auf den echten Geräten wieder. Man kann lediglich sehen, ob die Layout-Container entsprechend umbrechen. Bei der geräteabhängigen Darstellung auf mobilen Endgeräten kommt es daher auf die verwendeten Media-Queries und den Viewport-Meta-Tag an.

Weiter lesen: „Weshalb ein Pixel nicht immer ein Pixel ist“

Social-Media Formate

Formate für Social Media-Bilder

Ohne Profil- und Titelbilder, Thumbnails und Logos sehen Social-Media Seiten ganz schön leer aus. Nachdem ich in der letzten Zeit einige Male auf der Suche nach den pixelgenauen Angaben für diverse Social-Media Banner, Profilbilder und Bildgrößen war habe ich sie gesammelt auf dieser Seite dargestellt.

Weiter lesen: „Social-Media Formate“

Web-Banner Formate

Banner sind nach wie vor neben reinen Textanzeigen die Hauptform für Werbung im Internet. Es gibt jedoch keine verbindlichen Bannergrößen, die als Standard oder Norm bezeichnet werden können.

Es haben sich jedoch einige Standardgrößen für Web-Banner eingebürgert. Sie stammen vom Interactive Advertising Bureau (IAB)1, zu dessen Mitgliedern unter anderem America Online (AOL), DoubleClick, MSN, New York Times Digital, Yahoo und die Walt Disney Internet Gruppe gehören. Die internationalen Empfehlungen für die verschiedenen Bannergrößen sind auch bei uns die am häufigsten verwendeten.

Weiter lesen: „Web-Banner Formate“

Die Theorie von gutem Webdesign 3 (Farbgestaltung)

Die richtige Farbwahl spielt eine erhebliche Rolle bei effektivem Webdesign. Anhand von praktischen Beispielen können Sie sehen, wie sich die Wahl von guten Farben auf den Betrachter auswirkt. Ich habe in diesem Blog-Eintrag einmal die wichtigsten Faktoren für die richtige Farbwahl zusammengestellt, die für ein erfolgreiches Webdesign ausschlaggebend sind.

Farbgestaltung und Bildauswahl für Websites

Die Farbwahl

Die Wichtigkeit der richtigen Farbwahl beim Webdesign wird immer wieder unterschätzt. Es ist schon soviel darüber geschrieben worden. Deswegen fasse ich es einfach mal kurz zusammen. Farben beeinflussen als wichtiger Faktor die Stimmung der Website. Die Farbwahl spielt eine erhebliche Rolle bei einem guten und erfolgreichen Webdesign.Die Farbwahl sollte sich natürlich an der Zielgruppe orientieren. Verwenden Sie zum Beispiel gedämpfte Farben für edle Produkte, elegante Farben für hochpreisige Seiten, bunte Farben für verspieltere Seiten, usw.

 

Weissräume und silberne Verläufe sorgen auf apple.com für schlichte Eleganz.

Weiter lesen: „Die Theorie von gutem Webdesign 3 (Farbgestaltung)“

Die Theorie von gutem Webdesign 2 (Navigation)

Effektive Navigation im Webdesign

Je nach inhaltlicher Ausrichtung und Publikum der Website gibt es verschiedene Möglichkeiten eine Navigation einzurichten.

Mögliche Navigationslinien

1.) Die Ein-Linien Navigation . Ein Beispiel für ein einfaches Thema oder eine Präsentation:
(Der User navigiert anhand von einem vorgegebenen Pfad. Diese Art der Benutzerführung hat sich in der Praxis bei logischen Abfolgen oder einfachen Themen bewährt.)

Die Navigation erfolgt nach einem vorgegebenen Pfad.

Weiter lesen: „Die Theorie von gutem Webdesign 2 (Navigation)“

Die Theorie von gutem Webdesign 1 (Layout)

Gutes Webdesign hat mit Erfahrung, Gespür und Kentniss der elementaren Design-Grundlagen zu tun. Der erste Teil über die „Theorie von gutem Webdesign“ behandelt die Möglichkeiten der Layoutgestaltung.

Die Theorie von gutem Webdesign

Gutes Webdesign ist ein komplexes Thema. Es hat mit Erfahrung, Gespür und Kentniss der elementaren Design-Grundlagen zu tun. Nachfolgend möchte ich einen kleinen Überblick über die Hintergründe geben.

Teil 1: Das Layout.

Schauen wir uns zuerst das Thema Layout an:

Den Besuchern einer Website geht es vorrangig darum die relevanten Informationenschnell zu finden. Zeit ist schließlich kostbar! Es gibt ein Überangebot an Informationen. User bleiben daher nicht auf unübersichtlichen Seiten hängen, sondern surfen schnell weiter.

Weiter lesen: „Die Theorie von gutem Webdesign 1 (Layout)“

Dok: Ben.design Web Design